Textgrösse
 Spenden & Unterstützen   Steuerliche Absetzbarkeit  

Ihre Spende ist von der Steuer absetzbar

Die Stiftung Kindertraum gehört gemäß § 4a Abs. 2 Z. 3 lit. a bis c EStG zum begünstigen Empfängerkreis der mildtätigen Einrichtungen und somit können Ihre Spenden als Betriebs- oder Sonderausgabe geltend gemacht werden (Reg. Nr. Finanzamt SO 1105).

Spendenabsetzbarkeit NEU ab 1.1.2017

Für private Spenden, die ab 1.1.2017 getätigt werden, gilt das neue Gesetz zur Spendenabsetzbarkeit!

Dieses Gesetz bestimmt, dass die Spendenorganisationen für Sie die Meldung beim Finanzamt machen müssen, wenn Sie Ihre Spenden steuerlich absetzen möchten. Sie als Spenderin/Spender können Ihre Spenden dann nicht mehr selbst bei Ihrer ArbeitnehmerInnenveranlagung geltend machen.

Dazu benötigen wir Ihren Vor- und Nachnamen (laut Meldezettel) sowie Ihr Geburtsdatum. Wir müssen zu Beginn des Folgejahres den Finanzbehörden Ihre Spenden bekannt geben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Daten verschlüsselt übermittelt. Ihre Spenden werden dann automatisch in Ihrer ArbeitnehmerInnenveranlagung berücksichtigt.

  • Bei Spenden via Erlagschein/Zahlungsanweisung bitten wir Sie, ab 2017 in den dafür vorgesehenen Feldern Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum anzugeben.
  • Bei Spenden via Online-Formular auf unserer Website bitten wir Sie, beim entsprechenden Feld Ihr Geburtsdatum einzugeben (ab 1.1.2017 online).
  • Bei Spenden via Einziehungsauftrag werden wir Sie ab 1.1.2017 auch nach dem Geburtsdatum fragen, so Sie die Steuerabsetzbarkeit nutzen möchten.
  • Bei Spenden direkt auf unser Spendenkonto via Netbanking geben Sie bitte Ihr Geburtsdatum im Verwendungszweck an.

Bitte geben Sie in allen Fällen jenen Namen an, der auf Ihrem Meldezettel steht. Wer zum Beispiel „Uschi Müller“ angibt, aber im Melderegister als „Ursula Müller“ gemeldet ist, erschwert uns die Arbeit. Die zusätzliche Angabe Ihrer PLZ hilft uns für Recherchen bei Fehlermeldungen.

Wenn Sie Ihre Spende nicht steuerlich absetzen möchten, brauchen Sie Ihr Geburtsdatum natürlich nicht bekannt zu geben.

Die Regelung betrifft ausschließlich Spenden, die als Sonderausgaben zu berücksichtigen sind. Spenden die aus dem Betriebsvermögen geleistet werden ("Unternehmensspenden") und daher als Betriebsausgaben zu berücksichtigen sind, sind nicht von der Übermittlungspflicht erfasst und werden wie bisher gehandhabt.

Unsere Verpflichtung, für private Spenden auf Verlangen eine Spendenbestätigung auszustellen, entfällt somit.

Wenn Sie noch Fragen bezüglich Ihrer Spende an die Stiftung Kindertraum haben, wenden Sie sich an: birgit.kanka@kindertraum.at oder Tel. 01/5854516-24.

Das Finanzministerium informiert hier über die neue Regelung über Sonderausgaben.

Wenn Sie uns Ihr Geburtsdatum bekannt geben möchten, schreiben Sie uns bitte ein Mail unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamens laut Meldezettel an: kindertraum@kindertraum.at

Unternehmensspenden absetzen

Unternehmensspenden sind von der neuen gesetzlichen Regelung ab 2017 NICHT betroffen und können deshalb von Ihnen wie gewohnt als Betriebsausgabe berücksichtigt werden.

Unternehmensspenden aus dem Betriebsvermögen sind Betriebsausgaben. Unternehmen können grundsätzlich neben Geldspenden auch Sachspenden (z. B. eigene Erzeugnisse) absetzen. Als Betriebsausgaben abgesetzte Spenden sind im Rahmen der Gewinnermittlung abzusetzen und auf Verlangen des Finanzamtes belegmäßig nachzuweisen.

Unternehmensspenden sind mit 10% des Gewinnes des letzten Wirtschaftsjahres begrenzt.

Unternehmer, die sowohl betrieblich als auch privat spenden, können beide 10%-Grenzen ausnutzen. Anders als bei den Spenden für Wissenschaft und Erwachsenenbildung erfolgt keine Anrechnung der bereits als Betriebsausgaben abgesetzten Spenden auf die Privatspenden.

Spendenabsetzbarkeit bis 31.12.2016

Vorgangsweise für Privatspenden - gültig für Ihre Spenden bis zum 31.12.2016

Privatspenden sind als Sonderausgaben absetzbar. Sie können die Gesamtsumme Ihrer Spenden im Folgejahr steuerlich geltend machen. Geben Sie dazu die Spendensumme in Ihrer Erklärung zur ArbeitnehmerInnenveranlagung als Sonderausgabe an.

Auf Verlangen des Finanzamtes müssen die Spenden nachgewiesen werden. Für diesbezügliche Belege (Einzahlungsnachweise) gilt die allgemeine siebenjährige Aufbewahrungsfrist. Sammeln Sie daher Ihre Einzahlungsbelege wie Zahlscheine, Abbuchungsaufträge bzw. Kontoauszüge.

Eine Spendenbestätigung ist nicht erforderlich. Auf Wunsch senden wir Ihnen jedoch gerne eine zu. Dafür senden Sie bitte ein E-Mail mit Ihrem Namen und genauer Anschrift an birgit.kanka@kindertraum.at.